• Lakeside School

Nach der Lakeside School

Je nach Potential und Leistungsvermögen des einzelnen Kindes stehen nach der Lakeside School grundsätzlich alle lokalen und internationalen Anschlussschulen offen, bilinguale wie auch einsprachig deutsche und englische Angebote, weil die Lakeside School sowohl die zentralen Ziele des Zürcher Lehrplans gewährleistet wie auch die Standards internationaler, englischer Curriculums.

Anschlussschulen

Grafik "Our Bilingual Way"


Übertritt ins Freie Gymnasium Zürich (FGZ) (fast) prüfungsfrei!

Das Angebot der Lakeside School endet mit der 6. Primarklasse. Für das 7. & 8. Schuljahr stehen im FGZ bilinguale Klassen sowohl gymnasiale Klassen mit Latein wie auch  progymnasiale Klasse ohne Latein zur Verfügung.

Seit 2017 werden in die bestehenden 6. Klassen der Lakeside School Horgen und Küsnacht ein bilingualer "Vorkurs 6" (VK6) per Leistungsauftrag des FGZ integriert. Nach bestandenem VK6-Test im Frühling der 5. Klasse erfolgt der Übertritt ins bilingualen Gymnasium des FGZ bei entsprechenden Leistungen nach der 6. Klasse der Lakeside School prüfungsfrei.

Der Übertritt ins Progymnasium des FGZ erfolgt bei entsprechenden Leistungen vollständig prüfungsfrei.


Pionierrolle
Als erste Schule im Kanton Zürich bot die Lakeside School zusammen mit dem Freien Gymnasium Zürich (FGZ) bereits im Jahr 2000 für die 7. & 8. Klasse eine bilinguale Schule an, die „Bilingual Middleschool Zürich“ (heute: „Freies Gymnasium Zürich“). Die Bilingual Middleschool stand sowohl Kindern mit gymnasialem wie auch progymnasialem Niveau offen. Damit leistete die Lakeside School mit dem Freien Gymnasium Zürich Pionierarbeit im echt zweisprachigen Ausbildungsbereich.